FISHING-CAMP
MATARRAÑA

NEWS

KÖDERFISCHE PART 2

Nach meinem Eintrag auf meiner Homepage hatte ich viele Anfragen bzgl. der Gesetzgebung
und Angelvorschriften hier am Ebro.


Ich habe versucht es so einfach wie möglich zu erklären aber trotzdem sind weitere Fragen
aufgetaucht.


Z.B.: Wann wird meine Mitgliedschaft im Angelverein aktiv?
Wie bereits erwähnt versuchen wir, das ist die Gemeinde Pobla Massluca und der
Campbetreiber, dieses Jahr den Angelverein zu starten, um auch in den Genuss der
catalunischen Sonderregelung zu kommen.
Leider, wie so oft, mahlen die Mühlen langsam und ich kann euch leider keinen genauen
Termin geben.


Eine weitere Frage war, wie sich die Gesetze im oberen Stausee (Staumauer Mequinenza bis
Einlauf des Ebros) und im unteren Flusslauf des Ebros auswirken (von der Staumauer in Flix
bis ins Delta).


Da sich der obere Stausee komplett in Aragon befindet, ist die Verwendung jeglicher lebender
Köderfische verboten (tote Sardine erlaubt, das gilt auch für den Flusslauf bis Zaragoza und
darüber).

Im unterem Flusslauf, welcher sich komplett in Catalunien befindet, gilt auch ein
Köderfischverbot.


Unter dem Strich ist lebender Köderfisch (Karpfen oder Karausche!) nur auf dem
catalunischen Teil des Riba Roja Stausee für Vereinsmitglieder erlaubt.


Noch ein Frage war, ob es für den Fall, dass wir die Sonderregelung bekommen und ich
meine Kunden zu Vereinsmitgliedern machen kann, wieder möglich ist, Köderfische im
Camp zu erwerben.


Die Antwort ist nein!


Die Hälterung (und somit Köderfischbecken) ist verboten!


Z.B. wollten wir in unserem Restaurant ein Aquarium mit allen lokalen Fischarten des Ebros
aufstellen.


Selbst das wurde nach Anfrage bei der Behörde ausdrücklich untersagt.


Ich weiß, sehr frustrierend die Geschichte aber mit der Unterstützung von Helmut Seikritt
vom Welscamp Matarrana und Gerard vom Angelcamp Almaebre (Zementwerk) werden wir
versuchen, eine rasche Lösung für unsere Köderfischangler zu finden.

Auf diesem Wege möchte ich auch Helmut und Andrea Seikritt sowie Familie auf das
herzlichste hier am Matarrana begrüßen!


Über die letzten Monate hat sich zwischen unseren Familien eine gute Freundschaft und
Nachbarschaft entwickelt.


Letztendlich haben wir es geschafft, miteinander und nicht gegeneinander zu arbeiten!


Bis bald

Andy