FISHING-CAMP
MATARRAÑA

NEWS

Fishing-Lodge-Matarrana zieht um!

 

Seit gut einem Jahr reden Helmut vom Welscamp und meine Wenigkeit davon, die beiden Camps zusammen zu legen. Die Idee wurde bei einer gemeinsamen Feier von einem Freund in die Welt gerufen, der meinte, da wir zwei ja sowieso immer zusammen stecken, könnten wir ja auch die Camps vereinen, das würde uns beiden viele Kilometer ersparen.


Gesagt getan, ab sofort sind wir in einem wunderschönem anglerorientiertem Camp stationiert, das mit seiner herausragenden Lage und großzügigem Platzangebot alte und neue Kunden überzeugen wird.

 

So, was ändert sich?

# die Unterkünfte werden etwas mehr Platz haben als bisher.

# die Preise werden sich wegen Angleichung etwas verändern (in diesem Falle positiv für den
Kunden).

# da Helmut und ich am gleichen Strang ziehen und unsere Vorstellungen von Kundenbetreuung und Service die selben sind, auf jeden Fall eine Verbesserung für die Angler.

# An dieser Stelle sei darauf hingewiesen, dass wir uns von einem Mitarbeiter, dessen Umgang mit den Kunden nicht immer zufriedenstellend und dementsprechend negativ die Rückmeldung vieler Angler war, getrennt haben.

 

Was bleibt gleich?


Meine Boote!

Hier freue ich mich immer wieder über entsprechendes Lob hinsichtlich der Qualität und Ausstattung.

Wir werden auch weiterhin bemüht sein, unseren Kunden bestes Material zur Verfügung zu stellen, sodass sie sich ganz aufs Angeln konzentrieren können.

In unserer Gastronomie werden wir deutsche Hausmannskost zu vernünftigen Preisen und entsprechenden Portionen anbieten, dass auch der hungrigste Angler zufriedengestellt werden kann. Unsere Bar bietet jetzt neben Pils auch Paulaner vom Fass an.

Mein Mitarbeiter Teddy wird das Team natürlich weiterhin unterstützen.


Wir werden über die nächsten Wochen die Webseite ständig aktualisieren.


Deswegen bitte immer wieder reinschauen!

 

¡HOLA!

 

Vorerst wünsche ich euch allen ein gutes und erfolgreiches Jahr! Wieder ist eine Saison vergangen und langsam aber sicher werden alle Kinderkrankheiten, mit denen man bei Gründung eines neuen Angelcamp leben muss, geheilt.

Wir sind weit davon entfernt “perfekt“ zu sein aber wir versuchen das Feedback welches wir von unseren Kunden bekommen in einen reibungslosen Betrieb umzusetzen

Auf gewisse Dinge haben wir leider keinen Einfluss, insbesondere Wetter, Fängigkeit und unsere etwas merkwürdige Gesetzgebung.

Jedem Angler, Guide und Campbetreiber fällt es schwer die Übersicht zu bewahren wenn es um die Durchschaubarkeit der Vorschriften beim Angeln geht.

Durch die verschärften Kontrollen, welche auch einen positiven Effekt haben,(9 Tonnen illegal gefangener Fisch konfisziert), ist es notwendig auf eine etwaige Kontrolle der Polizei oder Naturschutzbehörde vorbereitet zu sein.

Erfahrungsgemäß verlaufen diese Kontrollen ohne große Probleme und die Aufsichtsorgane machen einen professionellen Eindruck. Ausnahmen, wie immer, bestätigen die Regel.

 

Wichtig die Mitführung aller erforderlichen Angellizenzen.

Da sich der Stausee Riba Roja in zwei spanischen Bundesländern (Aragon und Catalunia) befindet, benötigt man auch für beide Bereiche die entsprechenden Lizenzen.

Als erstes ist eine so genannte Grundlizenz der Bundesländer erforderlich, beide Bundesländer akzeptieren die jeweils andere.

Der Stausee wird dann von Fischereiclubs auf beiden Seiten kontrolliert.

In Aragon von den Angelclubs Fayon und Mequinenza .

In Catalunia von den Vereinen Ribaroja, Almatrett, Granja de Carb und bald Pobla de Massaluca.

Um das ganze noch etwas verwirrter zu machen muss man im Bereich Cranja de Carp (Segre) noch eine zusätliche Lizenz lösen. (Nur wenn man in diesem Bereich angeln möchte).

 

Unter dem Strich benötigen unsere Kunden folgende Lizenzen um sorgenfrei auf dem Riba Roja Stausee zu angeln.

  1. Grundlizenz Catalunia
  2. Wochenkarte der kontrollierten Zonen für Catalunia
  3. Wochenkarte der Vereine Fayon oder Mequinenza (eine Karte reicht für den ganzen Bereich)

Das nächste Sorgenkind ist der viel diskutierte Köderfisch - unter der Rubrik "NEWS" finden Sie immer wieder

aktuelle Information und Artikeln zu diesem Thema ----> NEWS

 

Grundsätzlich ist das Angeln mit lebendem oder totem Köderfisch verboten!

Diese Verordnung gilt für Aragon und Catalunien.

Das Verbot beinhaltet auch die Verwendung von Teilen wie Kopf, Schwanz oder Filet von Fischen.

Tote Sardine ist erlaubt. Octopuss verboten.

Catalunia, wie immer, gibt den Vereinen in deren Bereich eine Sondergenehmigung.

Mit dieser sind Vereinsmitglieder berechtigt Karpfen oder Karauschen (und nur diese Fischarten!) lebend als Köder zu verwenden (der Kauf einer oben angeführten Lizenz bedeutet nicht die Vereinszugehörigkeit!!!!).

Auch ist es den Mitgliedern hier erlaubt 24 Stunden zu fischen.

(Grundsätzlich gilt ansonsten ein Angelverbot von 24.00 h bis zum Morgengrauen.

Hälterung dieser Fische ist wiederum verboten!

Aus diesem Grunde ist es uns nicht mehr möglich Köderfische an unsere Kunden zu verkaufen.

Wir sind gerade im Begriff den neuen Angelverein Pobla de Massaluca zu gründen um auch unseren Kunden zu ermöglichen mit lebenden Karpfen oder Karauschen zu angeln.

Leider wird diese Genehmigung nur für jeweils 6 Monate erteilt und man weis nie ob sie auch verlängert wird.

Ich hoffe ich habe mit meiner Abhandlung nicht allen den nächsten Urlaub vermiest aber mir ist lieber jeder Kunde weiß was Sache ist hier am Ebro bevor er sich entscheidet sein hart verdientes Geld bei uns auszugeben.

O.K. falls eine Änderung der Gesetze oder Vorschriften passieren sollte werde ich euch sofort auf dieser Webseite informieren.

Ich weiß, wir hatten nicht viel Bewegung auf unserer Webseite in den vergangenen Jahren aber das wird sich jetzt hoffentlich drastisch ändern !

Auf diesem Wege möchte ich Alexander Aberl unseren neuen Betreuer der Webseite begrüßen. Mit seiner Hilfe wird es uns hoffentlich gelingen die ganzen Anglerfotos auch spontan zu publizieren.

 

Fotos bitte an Peter( e-mail Adresse in Rubrik Kontakt) via e-mail senden!

 

Personalmässig hat sich auch etwas verändert, Robin wurde von Teddy ersetzt und unser Koch Santi von Sebastian. Ansonsten ist alles beim Alten.

Unsere Flotte hat sich vergrößert (mehr in der Rubrik Boot)

 

KÖDERFISCHE PART 2

Nach meinem Eintrag auf meiner Homepage hatte ich viele Anfragen bzgl. der Gesetzgebung
und Angelvorschriften hier am Ebro.


Ich habe versucht es so einfach wie möglich zu erklären aber trotzdem sind weitere Fragen
aufgetaucht.


Z.B.: Wann wird meine Mitgliedschaft im Angelverein aktiv?
Wie bereits erwähnt versuchen wir, das ist die Gemeinde Pobla Massluca und der
Campbetreiber, dieses Jahr den Angelverein zu starten, um auch in den Genuss der
catalunischen Sonderregelung zu kommen.
Leider, wie so oft, mahlen die Mühlen langsam und ich kann euch leider keinen genauen
Termin geben.


Eine weitere Frage war, wie sich die Gesetze im oberen Stausee (Staumauer Mequinenza bis
Einlauf des Ebros) und im unteren Flusslauf des Ebros auswirken (von der Staumauer in Flix
bis ins Delta).


Da sich der obere Stausee komplett in Aragon befindet, ist die Verwendung jeglicher lebender
Köderfische verboten (tote Sardine erlaubt, das gilt auch für den Flusslauf bis Zaragoza und
darüber).

Im unterem Flusslauf, welcher sich komplett in Catalunien befindet, gilt auch ein
Köderfischverbot.


Unter dem Strich ist lebender Köderfisch (Karpfen oder Karausche!) nur auf dem
catalunischen Teil des Riba Roja Stausee für Vereinsmitglieder erlaubt.


Noch ein Frage war, ob es für den Fall, dass wir die Sonderregelung bekommen und ich
meine Kunden zu Vereinsmitgliedern machen kann, wieder möglich ist, Köderfische im
Camp zu erwerben.


Die Antwort ist nein!


Die Hälterung (und somit Köderfischbecken) ist verboten!


Z.B. wollten wir in unserem Restaurant ein Aquarium mit allen lokalen Fischarten des Ebros
aufstellen.


Selbst das wurde nach Anfrage bei der Behörde ausdrücklich untersagt.


Ich weiß, sehr frustrierend die Geschichte aber mit der Unterstützung von Helmut Seikritt
vom Welscamp Matarrana und Gerard vom Angelcamp Almaebre (Zementwerk) werden wir
versuchen, eine rasche Lösung für unsere Köderfischangler zu finden.

Auf diesem Wege möchte ich auch Helmut und Andrea Seikritt sowie Familie auf das
herzlichste hier am Matarrana begrüßen!


Über die letzten Monate hat sich zwischen unseren Familien eine gute Freundschaft und
Nachbarschaft entwickelt.


Letztendlich haben wir es geschafft, miteinander und nicht gegeneinander zu arbeiten!


Bis bald

Andy

§§§ Der Fischereiplan (Gesetz) 2015 §§§

Der Fischereiplan (Gesetz) 2015 für Aragon wurde mir gestern von der Behörde übermittelt.

Leider gibt es diesen nur in Spanischer Sprache und ein Versuch mit Google Translater ergab katastrophale Ergebnisse.

Im Prinzip hat sich sehr wenig geändert und diese Änderungen betreffen nicht unseren Angelbereich.

Wer möchte kann sich den PESCA_PLAN_2015 hier herunterladen!